Aktuelle Ausstellung  /  Current Exhibition


HIGHLIGHTS

19. Mai- 29.Juni 2024

 

HIGHLIGHTS - ein mächtiges Wort. 

In seiner Definition gleichbedeutend mit etwas großem, besonderem oder außergewöhnlichem - und somit ein mehr als treffender Titel für die derzeitige Ausstellung.

In einer mit bedacht kompositionierten Auswahl einiger der bedeutensten Künstler der vergangenen 100 Jahre, nehmen wir Sie mit auf eine Reise durch das, was wir als des Wortes HIGHLIGHTS würdig erachten. Von fest mit dem Begriff der Pop-Art verwachsenen Namen wie Warhol, Lichtenstein oder Katz, über den durch seine vielseitig betrachtbaren Nagelbilder bekannt gewordenen Künstler Günther Uecker mit seiner Reihe "Huldigung an Hafez", die dem großen persischen Dichter ihren Tribut zollt, erleben Sie bei uns eine Vielfalt, die das Herz eines jeden Kunstsammlers höher schlagen lässt. 

Besuchen Sie uns bis zum 29. Juni und erleben Sie selbst, was es heißt, in eine Welt der HIGHLIGHTS einzutauchen.

 

Julian Pieh

 

Die weiteren derzeit ausgestellte Künstler sind: Christo, Chuck Close, Tony Cragg, Ralph Goings, Richard Hamilton, Damien Hirst, Allen Jones, Alex Katz, Anni Leibovitz, Heiner Meyer, Richard Pettibone, Mel Ramos, James Rosenquist, Günther Uecker, Maxim Wakultschick, Andy Warhol und Tom Wesselmann.



Vergangene Ausstellung  /  Previous Exhibition


Jürgen Kuhl

18.Februar- 12.Mai 2024

Jürgen Kuhl ist ein vielseitiger Künstler aus Köln, der mit seinen Werken die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen lässt. Geboren und aufgewachsen in der lebendigen Kulturszene der Stadt, schöpft er Inspiration aus urbanen Landschaften, menschlichen Emotionen und der Natur. Seine Kunstwerke spiegeln eine kraftvolle Mischung aus Farben, Formen und Texturen wider, die den Betrachter in eine Welt der Reflexion und Imagination entführen.

Mit einem Hintergrund in Bildender Kunst und Grafikdesign bringt Kuhl ein breites Spektrum an Techniken und Stilen in seine Arbeiten ein. Von abstrakten Gemälden über surrealistische Zeichnungen bis hin zu Installationen und digitalen Medien experimentiert er ständig mit neuen Ausdrucksformen und Materialien.

Kuhls Werke wurden bereits in zahlreichen Ausstellungen sowohl national als auch international präsentiert und haben Anerkennung für ihre kreative Originalität und emotionale Tiefe gefunden. Sein Beitrag zur Kunstszene von Köln und darüber hinaus ist von großer Bedeutung, da er das Publikum dazu einlädt, sich auf eine Reise der Entdeckung und Selbstreflexion einzulassen.

 

 



NUDES

29. Oktober - 9. Dezember 2023

 

Die Nacktheit ist die reinste Form der Schönheit“. Das sagte nicht nur der berühmte Bildhauer Michelangelo, sondern auch andere große Meister der Kunst. In der Nacktheit erkennen wir die Essenz der Schönheit, eine Schönheit, die nicht durch Kleidung oder Masken verdeckt wird.

 

Frida Kahlo verlieh dieser Überzeugung Ausdruck, indem sie sagte: „Die Nacktheit ist die unverfälschteste Form der Wahrheit“. In ihr verschmelzen die Erscheinung des Körpers und das Wesen des Seins auf einzigartige Weise.

 

Mit der Ausstellung 'Nudes' tauchen wir tief in die Welt der menschlichen Nacktheit und ihrer zeitlosen Schönheit ein.

 

Die nackte Wahrheit, sei es auf der Leinwand, in der Fotografie oder in der Skulptur, ist weit mehr als eine bloße Darstellung des Menschen; sie ist eine Huldigung an die künstlerische Vision. Diese Werke erzählen von der unermüdlichen Suche der Künstler nach der Vollkommenheit des Körpers.

 

Inmitten der leisen Kontroversen, die oft mit der Aktkunst einhergehen, enthüllt 'Nudes' die menschliche Form ohne Scham und Vorbehalte. Die Präsentation der Kunstwerke erinnert uns daran, dass die Schönheit des Körpers nicht in der Perfektion liegt, sondern in seiner Authentizität.

 

Die Ausstellung lädt Sie dazu ein, den Akt der Betrachtung zu einem Akt der Introspektion zu machen. Die nackte Form wird zur Leinwand für unsere eigenen Reflexionen über Schönheit, Identität und Verletzlichkeit. In dieser Vielfalt von Blickwinkeln und Ausdrucksformen wird deutlich, dass die Schönheit nicht nur ein Ideal ist, sondern in der Einzigartigkeit eines jeden Körpers gefunden werden kann.

 

'Nudes' soll die Grenzen der Betrachtung überschreiten, sich der Schönheit in all ihren Formen öffnen zu können und die vermeintliche Nacktheit des menschlichen Körpers als eine lebendige Leinwand der Menschlichkeit zu sehen.

 

Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer faszinierenden Reise durch die Welt der Hüllenlosigkeit in der Kunst begrüßen zu dürfen. Ihre Anwesenheit wird unsere Ausstellung bereichern und dazu beitragen, die Schönheit der menschlichen Form in all ihren Facetten zu feiern.

 

 

Dorsa Kafaie

 


                                                                   Die Künstler der "NUDES" Ausstellung

 

Hermann Albert, Nobuyoshi Araki, Ellen Auerbach,

Rafael Bartolozzi, Thomas Baumgärtel, Werner Berges, 

Peter Blake, Kerry Brooks Simmons, Bernard Buffet,

Franz Burkhardt, Robert Crumb, David Dalla Venezia,

 Pia Dehne, Dubossarsky & Vinogradov, Martin Eder,

Eric Fischl, Juri Frantsuzov, Ben Frost,

Enrique Fuentes, Petula Girndt,

Moritz Götze, Helmut Newton, Johannes Grützke,

Yunsung Jang, Allen Jones, John Kacere, 

Manzur Kargar, Thomas Ruff, Micha Klein,

Fritz Köthe, Hans-Jürgen Kuhl, Richard Lindner,

Marion Mandeng, Nikolai Makarov, Heiner Meyer,

Russ Meyer, Heather Morgan, Erwin Olaf,

Julian Opie, Yigal Ozeri, Philip Pearlstein,

Irving Penn, Uwe van Afferden, Pablo Picasso,

Mel Ramos, Man Ray, Nathan Ritterpusch,

Louis Robert,Thomas Ruff, Jan Saudek,

Diana Scheunemann, Hubert Schmalix, Andreas Scholz,

Björn Schuppar, Kolja Senteur, Andreas Serrano,

Andreas Silbermann, Bert Stern, Norbert Tadeusz,

Billi Thanner,Norbert Thiel, Alex Katz,

 Afferden, Brian M. Viveros, Maxim Wakultschik,

Sebastian Wehrle, Wilhelm Wessel, Tom Wesselmann. 

 

 

 



Mel Ramos - Summerprints

13. August - 9. September 2023

 

Liebe Freunde der Galerie,

 

wir freuen uns, Sie zur faszinierenden Ausstellung "Mel Ramos - The Lola Cola Show" einzuladen, die einen einzigartigen Einblick in die künstlerische Welt dieses legendären Künstlers bietet.

 

Mel Ramos, ein Pionier der Pop-Art-Bewegung, hat mit seinen Werken die Grenzen der künstlerischen Darstellung erweitert. Diese Ausstellung fokussiert sich auf sein Meisterwerk in der Druckgrafik, einer Technik, die Ramos' künstlerische Innovation und sein feines Gespür für visuelle Reize perfekt einfängt. Durch die geschickte Nutzung von Farben, Symbolen und Ikonen der Massenmedien gelingt es Ramos, eine einzigartige visuelle Sprache zu schaffen, die bis heute fasziniert.

 

"The Lola Cola Show" ist eine Hommage an Ramos' bemerkenswerte Fähigkeit, die visuelle Anziehungskraft der modernen Welt einzufangen. Zentral in dieser Ausstellung steht die Darstellung der weiblichen Form in Verbindung mit Werbeästhetik und Symbolen der Massenmedien. Ramos' Kunst zielt darauf ab, die Komplexität von Schönheit, Konsum und Identität zu erkunden – Themen, die heute genauso relevant sind wie zu der Zeit, als er seine Karriere begann.

 

Von seinen berühmten Darstellungen von Pin-up-Models bis hin zu seiner subversiven Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Kunst und Kommerz ist "The Lola Cola Show" eine Gelegenheit, die Tiefe und Vielschichtigkeit von Ramos' Schaffen zu erleben. Seine Werke laden nicht nur zum bewundernden Blick ein, sondern auch zur kritischen Reflexion über die Rolle der Kunst in unserer modernen Gesellschaft.

 

Unsere Ausstellung hebt insbesondere Ramos' Darstellung der weiblichen Form hervor, die oft mit einem Hauch von Ironie und Sinnlichkeit versehen ist. Die Werke erkunden die Beziehung zwischen Kunst und Gesellschaft, Schönheit und Konsum, und hinterlassen beim Betrachter einen bleibenden Eindruck.

 

Wir laden Sie herzlich ein, an dieser aufregenden Ausstellung teilzunehmen und Mel Ramos' kreatives Vermächtnis zu würdigen. Tauchen Sie ein in seine Welt der Kunst, die weit über die Leinwand hinausgeht und die Essenz der Popkultur auf einzigartige Weise einfängt.

 

Ihr Galerie-Team

 

 


Guido Sieber - New Paintings

28. Mai - 12. August 2023

 

Liebe Freunde der Galerie, 

 

Wir sind hocherfreut, Ihnen eine außergewöhnliche Ausstellung vorstellen zu können: "Guido Sieber: Eine Künstlerische Reise". Diese Ausstellung bietet einen faszinierenden Einblick in das facettenreiche Leben und die Kunst von Guido Sieber.

 

Guido Sieber, ein vielseitiger und talentierter Künstler, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Berlin. Seine kreative Reise begann 1963 in Karlsruhe und führte ihn 1973 nach Berlin, wo er seine künstlerische Berufung entdeckte. Schon mit 15 Jahren veröffentlichte er seine ersten Comics und tauchte in die lebendige Comic-Kultur der Stadt ein.

 

Nach einer Lehre als Raumausstatter wurde Guido Teil der West-Berliner Subkultur und arbeitete in Szene-Läden. Dort fanden seine ersten Gemälde begeisterte Abnehmer. Ein mehrmonatiger Aufenthalt in den USA erweiterte seinen kulturellen Horizont und inspirierte sein Schaffen. In den späten 80er und 90er Jahren war er in der Berliner Kulturszene aktiv und arbeitete für namhafte Publikationen wie SPIEGEL, Stern, Rolling Stone und Die Zeit. Auch illustrierte er Werke von Stanislaw Lem und Vladimir Sorokin.

 

Guido Sieber hat sich stetig weiterentwickelt, von Comics über Illustrationen bis hin zur bildenden Kunst. Seine Werke wurden in renommierten Galerien und Museen ausgestellt, darunter das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern und Schriftstellern hat Guido Sieber Projekte realisiert, die seine Vielseitigkeit und künstlerische Neugierde unterstreichen.

 

Von Einzelausstellungen bis zu Gruppenpräsentationen auf internationalen Kunstmessen - Guido Sieber hat eine beeindruckende künstlerische Reise hinter sich, die von seinen frühen Wurzeln bis zu seiner aktuellen Kunst reicht.

 

Wir laden Sie herzlich ein, an dieser Ausstellung teilzunehmen und die spannenden Werke von Guido Siebers zu erkunden. Lassen Sie sich von seinen vielfältigen künstlerischen Facetten und seiner kreativen Reise begeistern.

 

 

Ihr Galerie-Team

 


ALEX KATZ - Prints

4. Dezember - 2.  April 2023

 

Dear art lovers,

 

We are very pleased to welcome you to our Alex Katz exhibition. We will be showing a selection of his vintage prints and his latest editions fresh from the USA, including very popular prints such as "Red Dancer" and "Blue Umbrella". Katz is truly one of the greatest contemporary artists of our time, holding us captive in his heroic dimensions of Abstract Expressionism, the deadpan flatness of Pop, and the austerity of Minimalism.

Join us as we dive into Katz's pool to celebrate his work spanning more than five decades.

 

Your gallery team.

 

 

 

 

 "Alex Katz is an American artist best known for his unique landscapes and portraits and is an outstanding painter of modern life. His trademark is softly applied colors and a consistent two-dimensionality in his paintings. He drew as much inspiration from each movement as he did from film and fashion to develop his own leanness of means, reducing form to its essentials. For nearly seven decades, this Katz has stylized the human figure and landscape into large, bright, clean, poster-like compositions that both mimic our vision and capture a fleeting moment in time. Proatgonists of his portraits are friends and family members. One of his most popular subjects is his wife Ada. His great admiration for Henri Matisse's sense of color, composition, and economy of means is evident in Katz's work, as his interest in the American folk tradition."

 

 

Alex Katz: Dance and Theatre Collaborations  
Colby College Museum of Art, Maine 
August 16, 2022 - February 19, 2023  
Alex Katz: Gathering  
Solomon R. Guggenheim Museum, New York 
October 21, 2022 - February 20, 2023 
Alex Katz : Collaborations with Poets  
Poetry Foundation, Chicago, Il. 
Alex Katz : Cool Paintings
Albertina, Wien 
März 7, 2023 

Der BOOKSHOP

7. August - 8. September 2022

 

Liebe Freunde der Galerie,

 

wir freuen uns, Sie herzlich zu unserem neuen BOOK SHOP einladen zu dürfen. Wir haben unser Lager durchstöbert, und müssen uns schweren Herzens von vielen seltenen und tollen Exemplaren trennen. Deshalb werden wir Ihnen ab August, jeden Sonntag, exquisite Bücher zu günstigen Preisen anbieten.

 

Sowohl Kunstliebhaber als auch Auto- und Uhrenliebhaber werden auf ihre Kosten kommen. Nutzen Sie die Gelegenheit und ergänzen Sie Ihre hauseigene Bibliothek! Neben fantastischen Kunstbänden und Antiquariaten von vielen Künstlern, wie Andy Warhol, Alex Katz, Damien Hirst, Heiner Meyer, und Jasper Johns, werden Sie auch Kunstkataloge zeitgenössischer Künstler bei uns finden. Außerdem werden Sie rare und außergewöhnliche Auktionskataloge von renommierten Auktionshäusern, wie Phillips, Christie’s und Sotheby’s bei uns erhalten können.

 

Ein weiteres Highlight stellt die großartige Auswahl an Bildbänden mit hochwertigen Fotografien von Autos und Uhren dar. Darunter befinden sich Bildbände über Uhrenmodelle, wie Rolex Submariner, Daytona, und GMT-Master. Zudem bieten wir die, unter Sammlern sehr begehrten, Uhrenauktionskataloge von Dr. Crott an. Für die Autoliebhaber haben wir grandiose Fotobände über Oldtimer, Porsche und Mustang Bullitt da.

 

Der BOOK SHOP wird ab dem 7.August jeden Sonntag von 12:00-16:00 Uhr für Sie offenstehen. Gerne können Sie während eines Besuches im BOOK SHOP auch durch unsere Galerieräume flanieren und sich die aktuelle Ausstellung GIRLS BOND des russischen Künstlers Nikolai Makarov ansehen.  

 

Wir freuen uns auf euch.

 

Ihr Galerie-Team

 


MANZUR KARGAR


Martha Jungwirth - The Pool of Vienna

18.September - 31.November

 

 

 

The Pool of Vienna zeigt die einzigartige und leidenschaftliche österreichische Künstlerin Martha Jungwirth. Mit ihren poetisch abstrakten Arbeiten verfolgt sie eine neue Sichtweise auf den Abstraktionismus. Jungwirths Oeuvre ist sowohl thematisch, mit den kunstgeschichtlichen und antiken Bezügen, als auch stilistisch sehr vielfältig, da es sowohl Porträts als auch Landschaften umfasst. Aber die übergreifende Gemeinsamkeit ist die Selbstoffenbarung der Künstlerin in der Kunst. Die dynamische Kraft ihres Körpers und Geistes spiegelt sich in dem kraftvollen Pinselduktus und den sensiblen Karmesin und Lavendel wider. Letztes Jahr erhielt Martha Jungwirth den Großen Österreichischen Staatspreis, die höchste Auszeichnung der Republik für ein herausragendes Lebenswerk auf dem Gebiet der Kunst. Heute gilt Martha Jungwirth unbestritten als wichtigste Vertreterin der Generation zwischen den Wiener Aktionisten und Franz West. Durch ihre Werke eröffnet sie ein Narrativ von Intuition und Selbst.  Jeder Strich, Fleck, Fingerabdruck und Kratzer verewigt die Entwicklung im Bild. Das Zustandekommen dieser Ausstellung verlief ähnlich, wie die Entstehung vieler der ausgestellten Werke. Es war ein spontaner und unbewusster Prozess, der Schritt für Schritt auf Reisen und durch die Begegnung mit neuen Menschen entstand. Daher laden wir Euch herzlich dazu ein Marthas und unser Abenteuer zu besichtigen. Die Vernissage beginnt diesen Sonntag, den 18.09.2022  um 15Uhr in unseren Galerieräumlichkeiten.

Ihr Galerie-Team


Nikolai Makarov - Girls Bond

03.Juli - 20.August

 

Liebe Freunde der Galerie,

 

wir möchten Ihre Aufmerksamkeit gerne auf unsere neue Ausstellung GIRLS BOND des russischen Künstlers Nikolai Makarov richten.

 

Der grandiose Maler Nikolai Makarov wurde 1952 in Moskau geboren. Er begann mit dem Studium für Sprachen am »Institute For Foreign Languages Moskow«. Sein erster Job brachte ihn zu den MOSFILM Studios in Moskau, was ihn mit dem Medium Film zusammen brachte. 1975 emigrierte er nach Ostberlin, DDR. Dort studierte er an der Humboldt Universität. 1984 begann er sein Studium der Malerei an der Academy of Arts und wurde Meisterschüler bei Werner Klemke in Berlin und dann bei Rudolf Hausner in Wien.

 

1988 wurde er ganz selbstverständlich »Member of the Artists‘ House«- Austrian Society of Fine Arts. Heute lebt Nikolai Makarov in Berlin und New York.

Grundsätzlich steht seine Malerei konträr zu jeglichen Trends und knüpft stilistisch und kompositorisch an die Tradition der alten Meister an. Aber moderner geht’s wohl nicht: Seine Bilder wirken abstrahierend reduziert und sind illusionistisch und handwerklich perfekt gemalt. Ein hauchdünn über die Motive gelegter Nebel in einer besonders geheimen Technik mit den sagenhaften hell/dunkel Effekten verleihen den Gemälden eine metaphysische Dimension. Seine Werke sind so zeitlos, das wie selbstverständlich eine Fusion des Endlichen mit dem Unendlichen entsteht. Die Arbeiten sind so leise, dass sie zu einer Kontemplation verführen: John Cage lehrte uns die Stille hören »Nikolai Makarov macht sie sie uns sichtbar…«.

             

1994 gründete er endlich sein berühmtes »Stilles Musem« in der Linienstraße in Berlin-Mitte (schon damals nahm der Galerist mit seinen Berliner Künstlern an vielen legendären Abenden in Makarov’s Stillen Mueum teil).

 

1997 klopfte die Hollywood-Filmproduktion von »im Auftrag des Teufels« mit Al Pacino in der Hauptrolle an seine Tür. Makarov wurde beauftragt »Den Bunker des Teufels» zu entwerfen, was auch geschah, und auch eines seiner Werke bekam einen besonderen Stellenwert in diesem Blockbuster. So wurden dann Al Pacino und auch viele andere Hollywood-Stars wie z.B. Richard Gere, Woopy Goldberg, Oliver Stone, Gilian Anderson, Tim Allen, Pierce Brosnan mit vielen anderen Berühmtheiten zu seinen Fans und Stammkunden.

 

Nach der sehr erfolgreichen Ausstellung der James Bond Portraits zeigen wir jetzt GIRLS BOND: Diana Rigg, Ursula Adress, Sophie Marceau, Michelle Yeoh, Rosamund Pike, Halle Berry, Maryam d’Abo u.a.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Ihr Galerie-Team


BĀLAVAT - Philosophische Pop-Art 

8.Mai -  18.Juni

Liebe Freunde der Galerie,

 

in diesem Frühjahr zeigen wir zum ersten Mal den Künstler BĀLAVAT, dessen Werke zwar der Pop Art zuzuordnen sind, aber in ihrer Verbindung zur Philosophie und anderen Stilepochen ein außergewöhnliches Oevre bilden. Die Ausstellung ist ein Zusammenspiel verschiedener Medien und damit ein multisensorisches Erlebnis. Wir freuen uns darauf, Sie in unserer Galerie begrüßen zu dürfen.

 

Ihr Galerie-Team

 

 

BĀLAVATs Arbeiten bewegen sich  stilistisch zwischen Surrealismus und einer dadaistisch getränkten Pop Art.

 

Er verwendet neben wertvollen Materialien auch Nippes, Kitschmalereien sowie sonstige Fundstücke von Trödelmärkten und baut in seine, mit strahlenden Farben grundierten Tableaus, Spielzeugautos, Helden aus der Comic- und Fernsehwelt ein.

Doch dabei belässt es der selbsternannte SUPRA-AVANTGARDIST nicht.

Er versteht sich auch nicht als reiner Künstler, ; deshalb bezeichnet er auch seine Arbeiten als Nichtkunst.

 

Vielmehr sieht er sich als „pragmatischen Philosophen“. Jede materialisierte Form wird von BĀLAVAT als Metapher und Hieroglyphe für übergeordnete und sich selbst verwirklichende Ideen anerkannt. So enttarnt er die konkreten Erscheinungsbilder und das individuelle Vorhandensein in unserer materialistisch geprägten Welt und macht sie als multipersonelle Existenz von REAL-IDEEN kenntlich.

 

BĀLAVAT - der Name kommt aus dem Sanskrit und bedeutet so viel wie ein Kind, also unschuldig sein wie ein Kind - sieht das Materielle als Metapher für eine Uridee. Deswegen müssen die Bilder auch als zu Dechiffrierende regelrecht gelesen werden, um an ihre Sinnschichten heranzukommen. Da ist eine Überforderung des Betrachters fast vorprogrammiert. Denn der sieht nur die unreal anmutenden, manchmal grotesk wirkenden Figurenkonstellationen. Er deutet die Sichtbarkeit der Dinge nicht mehr als eine mögliche Metapher für etwas geistig Höheres.

Um aber diese vormoderne Welterfahrung, in der alles Sichtbare nur ein Gleichnis ist, wieder zu erkennen, ist das Lesen von BĀLAVATs umfangreichen Abhandlungen über Mathematik, Philosophie und Kunst äußerst aufschluss- und hilfreich.

- Armin Hauer, Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst


 Paris Bar - Gruppenausstellung

Genia Chef, Moritz Götze, Manzur Kargar, Nikolai Makarov, Heiner Meyer, Andreas Scholz, Andreas Silbermann, Norbert Thiel, David della Venezia

27.März  - 30.April

Liebe Freunde der Galerie,
 
mit Freude kündigen wir unsere neue „Paris Bar“ Ausstellung an. In dieser Expostion ergründen wir die kunsthistorischen Themen von Urheberschaft und Originalität anhand der wir die grundlegenden Mechanismen der Kunstszene hinterfragen. Die Paris Bar ist uns als Institution der Berliner Kunst- und Filmszene bekannt. Noch bekannter ist das gleichnamige Kunstwerk Kippenbergers, das nach fast 12 Jahren wegen Steuersschulden verkauft werden musste. In den letzten Jahren erst bekannt geworden ist die Tatsache, dass beide Versionen des Paris-Bar Gemäldes Auftragsarbeiten waren. Der echte Künstler: Valien Götz. Er ist der Schöpfer der bekanntesten Werke Martin Kippenbergers, der als einer der wichtigsten deutschen Nachkriegskünstler gilt. Die erste Fassung wurde nach dem privaten Verkauf für 2,5 Millionen bei Christies (2009) versteigert und die zweite Fassung hängt im Pinault Museum, der ehemaligen Börse in Paris. Damit haben beide Werke Kunstmarkt-Geschichte geschrieben. 2010 beendet Valien Götz eine dritte Version, der Paris Bar und leitet durch seine Ausstellung in Berlin eine Debatte zur Urheberschaft, der Paris Bar Bilder ein. Von Raffael bis hin zu Warhol - die Praxis einer Werkstatt in welcher der Künstler nur durch seine Ideen tätig wird ist lange Tradition, ebenfalls wie die Zitation anderer Künstler und der Nutzung ihres Namenn aufgrund der Bekanntheit. Diese Spannungen, die zwischen der Schaffung eines Werkes und der Rezeption, der Bewertung und dem Verkauf liegen sind zentrale Motive in den exhibierten Werke. In unseren Räumlichkeiten erwarten Sie mehrere Versionen des Paris Bar Bildes, ganz im persönlichen Stil unserer Künstler: Genia Chef, Moritz Götze, Manzur Kargar, Nikolai Makarov, Heiner Meyer, Andreas Scholz, Andreas Silbermann, Norbert Thiel, David della Venezia

MEL RAMOS  I PAINTINGS

1. November - 29. Dezember 

 

Mel Ramos gilt als der letzte bedeutende Vertreter der amerikanischen Pop-Art, dessen  gesamtes Oeuvre sich in die Tradition von Andy Warhol Warhol, Roy Lichtenstein, Robert Rauschenberg und Tom Wesselmann stellt.

 

An der Westküste der USA aufgewachsen, begann Mel Ramos in den frühen 60er Jahren mit dem Malen von Comicfiguren wie Wonder Woman und Superman. Später in seiner Karriere zeigte er Pin-Up Girls, verführerische und leicht bekleidete Frauen. Er präsentierte sie im Stil einer Werbung und ließ sie lasziv auf Konsumgütern wie Zigarren, Coca-Cola-Gläsern oder Campbell's-Dosen posieren. Diese kommerziellen Pin-up-Girls wurden zu Mel Ramos unverwechselbarem Markenzeichen. 

 

Aufgrund seines provokanten Stils können seine Kunstwerke als Kritik an der Körperkultur

Kultur oder des Konsumismus verstanden werden. Da Mel Ramos selbst sagte, dass er stets darauf achtet, dass seine Bilder nicht zu erotisch sind und geschmackvoll bleiben,

wäre ein anderer Ansatz, sein Werk zu lesen, dass er ein Mann ist, der die Erotik des weiblichen Körpers zelebriert und auf humorvolle Weise den amerikanischen Lebensstil reproduziert.

 

Er versteht es wie kein anderer, den Zeitgeist einer Konsumgesellschaft in seinen Werken sichtbar zu machen. Mel Ramos' einzigartige Bildsprache verleiht seinem Werk einen immensen Wiedererkennungswert.

 

 

 

 


Kontakt  /  Contact

Sie möchten unsere Ausstellungseinladungen per Post oder per Email erhalten?

Dann schreiben Sie uns eine Email, damit Sie keine Ausstellung mehr verpassen!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

K o n t a k t

Burkhard Eikelmann Galerie

Dominikanerstraße 11

D-40545 Düsseldorf

Tel: +49 (0) 211-171 589 20

Fax: +49 (0) 211-171 589 29

 

art@burkhardeikelmann.com

 

Öffnungszeiten der Galerie

Mo - Fr : 10:00 - 18:00 Uhr

Sa:  10:00 - 15:00 Uhr

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.